Elektronischer Rechtsverkehr

01.01.2015 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Seit dem 1. Januar 2011 können die Parteien gemäss Art. 130 Abs. 1 der Schweizerischen Zivilprozessordnung (ZPO) und Art. 110 Abs. 2 der Schweizerischen Strafprozessordnung (StPO) Eingaben in elektronischer Form einreichen.

Gestützt auf § 71 VRG, welcher die Vorschriften der Schweizerischen Zivilprozessordnung betreffend die Prozessleitung, das prozessuale Handeln und die Fristen ergänzend anwendbar erklärt (Art. 124 – 149 ZPO), nimmt das Verwaltungsgericht elektronische Eingaben entgegen, sofern sie über eine anerkannte Plattform für sichere Zustellung im Sinn der Verordnung über die elektronische Übermittlung im Rahmen von Zivil- und Strafprozessen sowie von Schuldbetreibungs- und Konkursverfahren vom 18. Juni 2010 erfolgt.

Auf der Webseite des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements können Sie sich umfassend informieren:

Zustellungen über den Weg eines normalen oder elektronisch signierten E-Mails entfalten keine Rechtswirkung.

Zurück zu Mitteilungen